Translational Neuromodeling Unit (TNU)

Die TNU wurde 2012 als ein gemeinsamer Lehrstuhl der Universität Zürich und der ETH Zürich gegründet und stellt eine Abteilung des Instituts für Biomedizinische Technik dar. Die Aufgabe der TNU besteht in der Entwicklung und Validierung mathematischer Modelle, die individuelle Störungen der Physiologie und Informationsverabeitung neuronaler Schaltkreise aus Neuroimaging-, Elektrophysiologie- und Verhaltensdaten erschliessen können (Neuromodeling).

Diese "komputationalen Assays" werden entwickelt, um konkrete klinische Probleme der Psychiatrie und Psychosomatik zu lösen (Computational Psychiatry / Computational Psychosomatics). Das Ziel ist die Einführung komputationaler Assays als neue Werkzeuge für Differentialdiagnose und individuelle Behandlungssteuerung in der klinischen Praxis.

Um diese Ziel zu erreichen, integriert die TNU komputationale Wissenschaftler/-innen und Kliniker/-innen unter einem Dach und betreibt eine Forschungsambulanz, um die klinische Nützlichkeit von Neuromodeling in prospektiven Patientenstudien zu erproben.